PDF Download

Kapitalerhöhung durchgeführt: & Portfolioerweiterung: Beteiligung an der Oncoprevent GmbH

22.01.2015

Die Kapitalerhöhung der Deutschen Biotech Innovativ AG ("DBI AG"; WKN A0Z25L, Primärmarkt der Börse Düsseldorf) aus genehmigtem Kapital gegen Bareinlagen unter Ausschluss des Bezugsrechts von 412.500 EUR um 34.800 EUR auf 447.300 EUR zu einem Ausgabebetrag von 11,75 EUR je neuer Aktie ist erfolgreich durchgeführt worden.

Mittelzufluss von über 400.000 EUR & Portfolioerweiterung: Beteiligung an der Oncoprevent GmbH

Die Kapitalerhöhung der Deutschen Biotech Innovativ AG ("DBI AG"; WKN A0Z25L, Primärmarkt der Börse Düsseldorf) aus genehmigtem Kapital gegen Bareinlagen unter Ausschluss des Bezugsrechts von 412.500 EUR um 34.800 EUR auf 447.300 EUR zu einem Ausgabebetrag von 11,75 EUR je neuer Aktie ist erfolgreich durchgeführt worden.

Der Emissionserlös in Höhe von 408.900 EUR soll größtenteils dazu verwendet werden, das Beteiligungsportfolio zu erweitern. Angestrebt werden weitere Unternehmensbeteiligungen im Bereich der biopharmazeutischen Produktenwicklung für den therapeutischen Markt. Die Zielrichtung geht dabei auf Unternehmen mit innovativen Forschungsansätzen sowie mit Medikamentenkandidaten, die Alleinstellungsmerkmale und auch eine eindeutige Überlegenheit gegenüber derzeitigen Behandlungsmöglichkeiten vorweisen können.

Die Deutsche Biotech Innovativ AG hat bereits einen Teil des Emissionserlöses für eine erste Akquisition aus der vorgenannten Zielgruppe verwendet. Neben der AdrenoMed AG, deren größte Einzelaktionärin die DBI AG mit 26,04% ist, zählt nun auch die im Jahr 2014 gegründete Oncoprevent GmbH als zweite Gesellschaft zum Portfolio: Die DBI AG erwarb im Rahmen einer Kapitalerhöhung 25% der Gesellschaftsanteile.

Die Oncoprevent GmbH unter der operativen Leitung der Geschäftsführer Dr. Andreas Bergmann und Dr. Metod Miklus befasst sich mit der Prädiktion und der Prävention von Brustkrebserkrankungen. Allein im Jahr 2014 erhielten in Deutschland ca. 75.000 Frauen erstmals eine Brustkrebsdiagnose. Damit ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, in der Folge auch deren häufigste krebsbedingte Todesursache.

"Vermeiden statt Therapieren" - das ist der Leitspruch der Oncoprevent GmbH. Die Oncoprevent GmbH entwickelt ein Medikament zur Prävention von Brustkrebs bei zuvor identifizierten Frauen, die ein sehr hohes Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken. Die Behandlung soll dann mittels der Verabreichung von Neurokinin Rezeptor 1 Antagonisten erfolgen. Erste Ergebnisse zeigen eine hohe Wirksamkeit der Substanz im Tiermodell und versprechen daher ein großes Potential für Frauen mit einem erhöhten Krebsrisiko.

Hennigsdorf, den 22.01.2015

Deutsche Biotech Innovativ AG
Der Vorstand