Investment Case

Warum Sie in die DBI investieren sollten...

Die DBI AG ist ein Biotech-Unternehmen, das einen diagnosebasierten Entwicklungsansatz verfolgt. Zunächst werden krankheitsrelevante Wirkstoff-Targets im Blut identifiziert, deren Auftreten charakteristisch für eine bestimmte Erkrankung ist. Danach werden Wirkstoffkandidaten entwickelt, die spezifisch gegen dieses Zielmolekül gerichtet sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Wirkstoff auch im Menschen Wirksamkeit zeigt, soll durch diesen Ansatz gesteigert werden.

Die DBI fokussiert sich bei der Wirkstoffentwicklung auf Indikationen mit großer medizinischer Bedeutung, wie Sepsis und Krebs. Die Pipeline der DBI AG umfasst derzeit drei aussichtsreiche Wirkstoffkandidaten.

Sepsis ist mit über 8 Millionen Toten pro Jahr, die zweithäufigste Todesursache weltweit. Adrecizumab bewirkt eine Stabilisation des Blutdrucks und verhindert so ein multiples Organversagen im Septischen Schock. Damit hat Adrecizumab das Potenzial, der erste Wirkstoff in einer neuen Klasse von Sepsis-Medikamenten zu werden.

Mit über 1,2 Millionen Neuerkrankungen ist Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebserkrankung bei Frauen. DB1RA soll die Entstehung von Brustkrebs bei Hochrisikopatientinnen, durch die Blockierung des NK-1-Rezeptors, verhindern. 

AB2302 soll als Ergänzung zur Standardkrebstherapie eingesetzt werden.

Der Zugang zu umfangreichen Blutdatenbanken durch ein weltweites Netzwerk aus führenden Wissenschaftlern, Institutionen und Unternehmen erleichtert der DBI die Entwicklung neuartiger Therapien. 

Das Management der DBI AG besitzt jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Biotechnologie und Blutanalyse. Beide Vorstandsmitglieder waren Mitgründer der B.R.A.H.M.S. AG, einem Biotech-Unternehmen, das auf die Entwicklung von Blut-Biomarkern spezialisiert ist und 2009 für rund 330 Mio. Euro verkauft wurde. Ein Teil dieses Geldes floss direkt in die Realisierung der Deutschen Biotech Innovativ AG und seiner Projektgesellschaften.

 

Fünf Gründe

Innovativer Entwicklungsansatz mittels Target-Identifizierung im Blut von Patienten ermöglicht höhere Erfolgswahrscheinlichkeit in klinischen Studien

Enormes Potenzial zur Entwicklung weiterer Medikamente für "unmet medical needs"

Adrecizumab, ein "First-in-Class“ Wirkstoff mit Blockbusterpotenzial zur Vermeidung des Organversagens im Septischen Schock

 

Hervorragendes wissenschaftliches und klinisches Netzwerk ermöglicht den Zugang zu wertvollen Blutdatenbanken

Management mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Biotechnologie und Blutanalyse

 

Literatur und Quellen

Häufigkeit von Krebserkrankungen

GLOBOCAN 2012 der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

  • Ferlay J, Soerjomataram I, Ervik M, Dikshit R, Eser S, Mathers C, Rebelo M, Parkin DM, Forman D, Bray, F.
    GLOBOCAN 2012 v1.0, Cancer Incidence and Mortality Worldwide: IARC CancerBase No. 11 [Internet].
    Lyon, France: International Agency for Research on Cancer; 2013. Available from: http://globocan.iarc.fr
  • J. Ferlay, I. Soerjomataram, R. Dikshit, S. Eser, C. Mathers, M. Rebelo, D.M. Parkin, D. Forman, F. Bray (2014). Cancer incidence and mortality worldwide: sources, methods and major patterns in GLOBOCAN 2012. International Journal of Cancer doi:10.1002/ijc.29210
  • Bray F, Ren JS, Masuyer E, Ferlay J. Estimates of global cancer prevalence for 27 sites in the adult population in 2008. Int J Cancer. 2013 Mar 1;132(5):1133-45. doi: 10.1002/ijc.27711.


World Cancer Report 2014 der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) der WHO

Herausgegeben von Bernard W. Stewart und Christopher P. Wild