Entwicklungsansatz

Diagnostik-basierte Wirkstoffentwicklung

Die Deutsche Biotech Innovativ AG verfolgt einen diagnostik-basierten Entwicklungsansatz. Das bedeutet, unser Entwicklungsprozess beginnt mit der der sorgfältigen Analyse des Blutes erkrankter Patienten.

Auf diese Weise werden zunächst krankheitsrelevante Biomarker im Blut als potentielle Wirkstoff-Targets identifiziert, deren Auftreten charakteristisch für eine bestimmte Erkrankung ist.

Anschließend werden spezifische diagnostische Assays entwickelt, um die klinische Relevanz des identifizierten Targets zu bestätigen. Erst danach erfolgt die Entwicklung eines Wirkstoffkandidaten (z.B. eines therapeutischen Antikörpers), der spezifisch gegen dieses Target gerichtet ist.

So schlagen wir eine Brücke, von der Diagnostik einer Erkrankung zu seiner Therapie. Unser diagnostik-basierter Entwicklungsansatz soll sicherstellen, dass das Target auch tatsächlich eine entscheidende Rolle in der menschlichen Erkrankung spielt und so die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Wirkstoff sich am Ende auch als wirksam im Patienten herausstellt.

Unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Blut-Biomarkern, unser großes internationales Experten-Netzwerk und der daraus resultierende Zugang zu Blutdatenbanken machen diesen erfolgversprechenden Entwicklungsansatz erst möglich.

Sepsistherapie – ein erfolgreiches Beispiel

Wirkstoff-Entwicklungsansatz der DBI AG
 
 
 

Produktpipeline

Mehr über den aktuellen Stand der DBI AG Produktpipeline.

Adrecizumab

Sepsistherapie

DB1RA

Brustkrebsprävention

AB2302

Krebstherapie