PDF Download

Portfolio-Unternehmen Adrenomed erhält Genehmigung für Phase II-Studie von Leitkandidat Adrecizumab zur Behandlung von Patienten mit frühem Septischen Schock

11.08.2017

Die Adrenomed AG, ein Tochterunternehmen der Deutsche Biotech Innovativ AG, hat heute die Genehmigung des zentralen Ethikkomitees der Universitätsklinik Aachen erhalten. Zusammen mit der im Juli vom Paul-Ehrlich-Institut erteilten Genehmigung kann somit die erste klinische Phase II-Studie mit dem Leitkandidaten Adrecizumab zur Behandlung von Patienten mit frühem Septischen Schock beginnen.

Deutsche Biotech Innovativ AG: Portfolio-Unternehmen Adrenomed erhält Genehmigung für Phase II-Studie von Leitkandidat Adrecizumab in Patienten mit frühem Septischen Schock

- Zentrales Ethikkomitee und Deutsches Paul-Ehrlich-Institut genehmigen Phase II-Studie zum Konzeptbeweis des gefäßstabilisierenden monoklonalen Antikörpers in Patienten mit frühem Septischen Schock

- Anträge für Phase II-Studie in Frankreich, Belgien und den Niederlanden vor Genehmigung

- Adrecizumab adressiert als First-in-class-Arzneikandidat fürSeptischen Schock ein Potenzial von 1,5 Millionen Patienten in der EU und den USA. Weiteres großes Potenzial für die Therapie einer akut dekompensierten Herzinsuffizienz

- DBI AG hält 24,18%-Anteil an Adrenomed

Hennigsdorf/Berlin - Die Adrenomed AG, ein Tochterunternehmen der Deutsche Biotech Innovativ AG, hat heute die Genehmigung des zentralen Ethikkomitees der Universitätsklinik Aachen erhalten. Zusammen mit der im Juli vom Paul-Ehrlich-Institut erteilten Genehmigung kann somit die erste klinische Phase II-Studie mit dem Leitkandidaten Adrecizumab zur Behandlung von Patienten mit frühem Septischen Schock beginnen. Präklinische und klinische Daten deuten darauf hin, dass der humanisierte monoklonale Antikörper zu einer Umverteilung des vaskulären Hormons Adrenomedullin führt, das dem lebensbedrohenden Blutdruckabfall im Zuge des septischen Schocks entgegenwirkt.

Septischer Schock ist ein akuter Kreislaufzusammenbruch, der auf eine entzündungsbedingte, gesamtheitliche akute Schädigung der Blutgefäße zurückzuführen ist. Obwohl der septische Schock in bis zu 80% der Fälle zum Tode führt, existiert bislang kein Medikament, dass in der Lage ist, dem entzündungsbedingten Verlust der Gefäßintegrität entgegenzuwirken.

Ziel der Phase II-Studie ist die Bestätigung der in Phase I-Studien gezeigten hervorragenden Verträglichkeit und Sicherheit und darüber hinaus der Nachweis des lebensverlängernden Effektes des First-in-class-Antikörpers, den die Adrenomed AG auch in den Indikationen Sepsis und akute dekompensierte Herzinsuffizienz entwickelt. "Die Zulassung der Phase II-Studie durch das Paul-Ehrlich-Institut in Deutschland untermauert zum einen das in Phase I-Studien gezeigte exzellente Sicherheitsprofil von Adrecizumab, andererseits das durch präklinische und klinische Daten demonstrierte Potential, die Mortalität des Septischen Schocks erheblich zu vermindern", erklärte Vorstandmitglied Dr. Andreas Bergmann. "Die Abwesenheit von Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen sowie die Tatsache, dass der Wirkmechanismus von Adrecizumab auch im Menschen bestätigt werden konnte, stimmen uns sehr zuversichtlich für die nun beginnende Phase-II Studie bei Patienten mit Septischem Schock."

Adrecizumab erhöht den Adrenomedullin-Spiegel im Blut, was sich sowohl im Tier als auch im Menschen positiv auf die Integrität der Gefäßwände auswirkt. Zugleich sorgt Adrecizumab dafür, dass Adrenomedullin seine gefäßerweiternde, schockauslösende Wirkung nicht ausüben kann. Neben der Indikation Septischer Schock zeigt der humanisierte monoklonale Antikörper auch Potenzial bei der Therapie der akut dekompensierten Herzinsuffizienz. Eine klinische Phase II-Studie in dieser Indikation ist in Vorbereitung.

Über die Deutsche Biotech Innovativ AG:
Die Deutsche Biotech Innovativ (DBI) AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Sitz in Hennigsdorf bei Berlin.

Die DBI Aktie (DE000A0Z25L1) wird im Freiverkehr an der Börse Düsseldorf gehandelt. Die DBI AG wurde 2009 als Venetus Beteiligungen AG gegründet. Die Umfirmierung in Deutsche Biotech Innovativ AG erfolgte im August 2014.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Deutsche Biotech Innovativ AG
Frau Susanne Wallace
Tel.: +49 (0)3302 20 77 811
E-Mail: s.wallace@dbi-ag.de